ETEP

Seit dem Jahr 2007 ist unsere Schule dem ETEP- Netzwerk (Entwicklungsthera-pie/Entwicklungspädagogik) angeschlossen, das sich vor allem Kindern mit herausfor-derndem Verhalten widmet. Die pädagogische Aufgabe besteht darin, einen strukturier-ten Rahmen zu bieten, um Entwicklungsverzögerungen im Bereich der sozial-emotionalen Kompetenzen schrittweise aufzuarbeiten. Sechs Pädagog*innen unserer Schule haben bereits die ETEP- Ausbildung absolviert, arbeiten als Multiplikatoren und setzen ihr Wissen klassenintern sowie teilweise mit klassenübergreifenden Angeboten nach diesem Prinzip um. Das gesamte Kollegium hat an vielen schulinternen ETEP-Fortbildungen teilgenommen. Jede Schüler*in unserer Schule bekommt auf der Grundla-ge des ELDIBS (Entwicklungspädagogischer Lernziel Diagnose Bogen) einen für sie/ihn individuell erstellten Förderplan, der regelmäßig überprüft (evaluiert) wird. Das ETEP-Netzwerk bietet immer wieder neue Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote. Schul-intern gibt es eine Arbeitsgruppe „Soziales Lernen“ und ein Krisenteam, das in regelmä-ßigen Abständen tagt.
Irmgard Paschke